Deutschland
Berlin

Den Frühling in einem Café einläuten

2019-03-12
Den Frühling in einem Café einläuten

Tipps für den Berliner Café-Dschungel

„Frühling lässt sein blaues Band//Wieder flattern durch die Lüfte“, schrieb der Romantiker Eduard Mörike. Dabei konnte er natürlich noch nicht wissen, dass der heutige Berliner nicht einmal ein Band, sondern nur den kleinsten blauen Schimmer braucht, um auszurufen, dass der Frühling gekommen ist. Und von einer Minute zur anderen sind die tausenden Cafés der Stadt bis zum Anschlag voll.

Sobald die ersten Sonnenstrahlen auf den grauen Wintermatsch treffen, passiert etwas Magisches: das gesamte Leben der Stadt verlagert sich nach draußen und Berlin wird von den weltweit leidenschaftlichsten Kaffeetrinkern der Welt bevölkert, die sich in eine unüberschaubare Masse an Cafés, die scheinbar über Nacht aus dem Boden geschossen sind, drängen. Aber keine Sorge: wir haben hier Tipps zu drei der schönsten Cafés der Hauptstadt für den Frühling. Aber Achtung: der gemeine Berliner hat ein eher liberales Verständnis von Frühlingswetter und lebt gemäß dem Motto, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur ungeeignete Kleidung gibt. Packen Sie also die Sonnenbrille ein, vergessen Sie aber die dicke Jacke nicht!

Natürlich sollten alle Aktivitäten an der frischen Luft ihren Anfang im Tiergarten, der grünen Lunge der Stadt, einer der größten und schönsten Parks Europas, und eine der beliebtesten Berliner Ausflugsziele, nehmen. Neben den weltberühmten Sehenswürdigkeiten in und um den Park – die Siegessäule, der Reichstag und die mehr als 9000 im Park lebenden Tiere, um nur einige zu nennen – ist der Tiergarten auch die Heimat eines der gemütlichsten Cafés des Stadt: das Café am Neuen See.


Seit seiner Öffnung im Jahre 1896 bietet das Café den Sonnenanbetern der Stadt einen der schönsten Biergärten in Berlin direkt an den Ufern des Neuen Sees im Tiergarten. Und sollte das Wetter sogar abgehärtete Berliner abschrecken, lassen einen die Spezialitäten aus lokalen und saisonalen Zutaten serviert in rustikal-historischem Ambiente sogar dankbar für das schlechte Wetter werden.

Auf der Grenze zwischen den aufregenden Stadtteilen Mitte und Kreuzberg liegt das Café am Engelbecken, direkt an einer Oase mitten in der Stadt: einem malerischen Stadtsee mit 16, ihrem historischen Original nachempfundenen Springbrunnen. Und das Beste: hier lässt sich die Sonne ganz unabhängig von den Temperaturen genießen. Sollten Sie Glück haben und Berlin an einem sonnigen Frühlingstag besuchen – oder zumindest Ihre Winterjacke mitgebracht haben – dann ist die Caféterasse der ideale Platz, um über’s Wasser zu schauen und sich vom Treiben der Großstadt zu entspannen.

Direkt am berühmten Prachtboulevard Kurfürstendamm und nur einige Minute zu Fuß vom Tiergarten entfernt liegt ein Café, das Gemütlichkeit mit Hochkultur verbindet: das Café des Literaturhauses Berlin. Falls das Wetter es zulässt, sollten sich Gäste unbedingt in den Garten der Gründerzeitvilla setzen und sich mit einem Getränk und einem Snack abkühlen. Und falls das berüchtigte Berliner Wetter diese Idee nicht so reizvoll scheinen lässt, gibt es immer noch ein wärmendes Getränk im Wintergarten. Und wer weiß: mit so viel geballter Kultur in greifbarer Nähe lernt man ja vielleicht sogar noch etwas.

Diese Website wird von Internet Explorer nicht unterstützt. Um sicherzustellen, dass die Website ordnungsgemäß funktioniert, empfehlen wir die Verwendung eines anderen Browsers.